Es gab viele Menschen,
die mich schon verletzten.
Es gab Momente in denen ich ganz unten war,
in denen ich dachte, es ist alles vorbei.
In denen ich wünschte ich wäre nie geboren,
in denen ich nur noch eins wollte, nicht mehr leben.
Doch ich habe niemals aufgegeben,
habe mich immer wieder aufgerafft,
hab es in letzter Sekunde noch geschafft.
Doch es ist gar nicht so schlecht,
wie es zu seien scheint.
Denn es hat mich stärker gemacht,
es hat mir gezeigt,
dass es nicht immer einfach ist zu Leben,
man muss oft vieles geben.
Doch es hat auch verletzlich gemacht,
die Wunden werden niemals heilen,
sie drohen immer wieder aufzureißen.
Sei es durch eigene Gedanken,
oder verletzende Worte anderer Menschen.
Diese Wunden hinterlassen tiefe Narben,
an einem Ort auf denen sie brennen
und immer wieder drohen aufzureißen.
Dieser geheime Ort ist das Herz und die Seele
beschütze und bewahre ihn immer gut.
Lass niemanden dort hinein,
der es nicht ernst meint.
Jemand,
der nicht fähig ist und
seine eigenen Gefühle nicht beim Namen nennt.
Jemand der sich oft verletzend nennt.
Davon gibt es viele Menschen auf dieser Welt,
doch es wird immer jemanden geben,
dem zerstören anderer so gut gefällt.
Du darfst dich nicht zerstören lassen,
du darfst niemals aufgeben, niemals dein eigenes Leben loslassen!!!
2.3.08 10:16


I feel lost and alone,
nobody knows what happens inside of me,
but all have their own opinion of me and they think that's the truth,
what the hell are they thinking?!
They know nothing!
Nothing about my feelings,
my thoughts and my problems;
they only think they know it.
But nobody asks more in detail and if someone does,
I can't find the right words,
I try to explain but they don't understand me.
My life could be nice and without any problems.
Why is it not that way?
Why make I all the time the same mistakes and think now everything will change,
although another side inside of me says "no".
But I can't stop.
I make the same mistakes again and nobody understands me,
but who is able to understand me,
when even I don't understand myself?

 

10.2.08 09:35


 

 

Mein junges Leben
War beinah dem Ende nah
Der Unfall ließ meine Träume zerplatzen
Wie im Koma liegend lebe ich dahin
Geistig abwesend
Spühr ich dich
Wie du meine Hand hälst
Jeden Tag
An mich denkst
Mit mir redest
Erzählst wie es da oben ist
Ich liege hier
Wer weiß für wie lange
Doch trotzdem hoffe ich
Weil du da bist
Ich weiß es ganz genau ...

 

 

5.2.08 14:27


 

 

Die Zeit heilt viel Wunden ... sagt man
Ach komm, alles nicht so schlimm ... sagt man

Kopf hoch, anderen geht es noch schlechter ... sagt man

Wird schon werden ... sagt man

Wer ist "man"?
Ich kenne "man"....
Sehr gut sogar
"Man" sind jene, die zu zahlreich sind
"Man" sind jene, die zu denken verlernt haben

Warum nicht einfach ehrlich sein?
Warum nicht zugeben, dass "man" keine Zeit hat?
Warum nicht zugeben, dass "man" schlecht drauf ist?
Warum kann "man" nicht er oder sie selbst sein?

Weil "man" nicht "schwach" sein will
Weil "man" niemanden in sein Herz schauen lassen will
Weil "man" keinen hinter seine mühsam erworbene
Fassade sehen lassen darf
Weil "man" das selbstgeschaffene Bild zu sehr liebt

Fangt endlich an zu denken
Begreift, dass wir nicht nur wollen, sondern auch handeln können
Begreift, dass wir uns nicht selbst der Nächste sein dürfen
Begreift, dass aus "man" auch "ich" werden kann
Mit allen Facetten menschlicher Unvollkommenheit


Und begreift, was eines Menschen Zeit bedeutet

 

 

1.2.08 13:22


Ich bin glücklich,

weil ich wieder liebe.

 

Ich habe Sehnsucht,

weil ich wieder liebe.

 

Ich habe Spaß am Leben,

weil ich wieder liebe.

 

Ich kann lachen,

weil ich wieder liebe.

 

Ich übertrag meine gute Laune auf andere,

weil ich wieder liebe.

 

Ich fühle keinen Hass mehr,

weil ich wieder liebe.

 

Ich habe keinen Liebeskummer mehr,

weil ich wieder liebe.

 

Ich verkriech mich nicht mehr in meinem Zimmer,

weil ich wieder liebe.

 

Ich lebe wieder,

weil ich endlich wieder liebe!

 

27.1.08 18:12


 
 
 
Die Welt ist bunt und voller Pracht,
auch wenn die Sonn' nicht täglich lacht
man muß es eben nur versteh'n,
das wirklich Schöne auch zu sehen...
 
 
24.1.08 19:58


 
 
An was
mag es nur liegen,
daß ich nachts wieder
in bunten und
glänzenden Farben träume?
Nichts ist mehr düster.
Es gibt nichts Stumpfes mehr.
Alles hat einen
warmen gelblichen Ton.
Fast so,
wie wenn im Oktober
die Sonne schräg
auf buntes Laub scheint.
Herrlich,
mit dieser inneren Wärme
zu erwachen,
voller Ruhe und Kraft
- und voller Vorfreude
auf den nächsten Traum
in glänzenden Farben.
 
 
23.1.08 17:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de